Propheten & der Qa’im

Ähnlichkeit zu Yunus (as)

Sheikh Sadooq (ra) überliefert durch seine eigene Kette von Überlieferern, von Muhammad bin Muslim, welcher sagte:

„Ich kam zu Seiner Eminenz Abu Jaafar Muhammad bin Ali Baqir (as) im Auftrag ihn über den Qa’im von Ahli Muhammad zu befragen. Seine Eminenz leitete das Thema von selbst ein und sagte:

„O Muhammad bin Muslim, im Qa’im der Ahlul Bayt sind Gleichheiten von fünf Propheten präsent:

Yunus ibn Mata, Yusuf ibn Yaqoob, Moosa, Isa und Muhammad, der Frieden sei auf ihnen allen.

Zur Ähnlichkeit zu Yunus ibn Mata, sie ist, dass er von der Verborgenheit zurückkehrt zu seinen Leuten als ein junger Mann, obwohl er in einem fortgeschrittenen Alter ist.“

Quellen:
–  Mikyalul Makarim fee fawaaid ad Dua lil Qa’im, von Ayatullah Isfahani (ra), Band 1, Seite 253
– Kamaluddin, von Sheikh Sadooq (ra), Band 1, Seite 327

Ähnlichkeit zu Zakariyya (as)

Ayatullah Sayyed Muhammad Taqi al-Musawie al-Isfahani (ra) schrieb:

„Zakariyya (as) war derartig, dass die Engel ihm riefen während er in seinen Gebeten vertieft war.

Der Qa’im (as)  wird ebenso – wie zu vor erwähnt wurde – (Anm. d. Übers. In diesem Buch) auf dieselbe Weise von dem Allmächtigen angesprochen, in dem die Engel ihn ansprechen in jeder Nacht des Schicksals (Laylatul Qadr) und ebenso Jibraeel, wenn er Seiner Eminenz den Treueeid leistet, legt er seine Hand auf seinen Kopf und sagt:

„Den Schwur der Treue für Allah.“

Rawandi hat diesen Bericht in „Kharaij“ überliefert, von Seiner Eminenz Abu Jaafar al-Baqir (as).

In der Überlieferung von Muffadal, welche in Biharul Anwar von Imam Jaafar as-Sadiq (as) zitiert wurde, wird folgendes erwähnt:

„Jibraeel wird zu Seiner Eminenz sagen:

„O mein Meister, ich habe dein Wort akzeptiert und dein Befehl ist gültig.“ (1)

Zakariyya (as) weinte über die Schwierigkeit von Seiner Eminenz Abu Abdillah Hussein (as) für drei Tage, wie erwähnt wird im Bericht von Ahmad bin Ishaq in Teil zwei. (Anm. d. Übers.: Dieses Buches)

Der Qa’im (as) weint ebenso über Seine Eminenz sein ganzes Leben und alle Zeit, wie in Ziyarat al-Nahiya verzeichnet ist:

„Ich klage für dich Tag und Nacht. Ich weine für dich Tränen aus Blut.“ (2)

1.:  Biharul Anwar, von Allamah Majlisi (ra), Band 53, Seite 7

2.: Biharul Anwar, von Allamah Majlisi (ra), Band 101, Seite 320

Quelle: Mikyalul Makarim fee fawaaid ad Dua lil Qa’im, von Ayatullah Isfahani (ra), Band 1, Seite 253-254

Ähnlichkeit zu Yahya (as)

Ayatullah Sayyed Muhammad Taqi al-Musawie al-Isfahani (ra) schrieb:

„Prophezeiungen und frohe Botschaft bezüglich Yahya (as) wurden empfangen bevor er geboren war.

Im Fall des Qa’im (as) kamen Prophezeiungen und frohe Botschaft ebenso vor seiner Geburt an.

Yahya (as) sprach zu seiner Mutter während er im Mutterlaib war wie verzeichnet ist in dieser Überlieferung von Imam Hassan al-Askari (as):

„Eines Tages kam Maryam zur Mutter von Yahya, der Frau von Zakariyya, aber sie stand nicht für sie auf.

Yahya rief aus dem Mutterleib hinaus:
„Wirst du nicht aufstehen für die beste Frau der Welt, welche zu dir kommt und den besten der Menschheit trägt?“

Daher fiel seine Mutter in Scham und stand auf.“ (1)

Der Qa’im (as) sprach ebenso, wie im Bericht von Hakima verzeichnet ist, während er im Leib seiner Mutter war und rezitierte die Sura al-Qadr. (2)

Yahya (as) war die gläubigste und gottesfürchtigste Person seiner Zeit.

Der Qa’im (as) ist ebenso die gläubigste und gottesfürchtigste Person seiner Zeit.“

1.: Biharul Anwar, von Allamah Majlisi (ra), Band 14, Seite 187
2.: Kamaluddin, von Sheikh Sadooq (ra), Band 2, Seite 428

Quelle: Mikyalul Makarim fee fawaaid ad Dua lil Qa’im, von Ayatullah Isfahani (ra), Band 1, Seite 254

Eine Info zu Ayatullah Sayyed Muhammad Taqi al-Musawie al-Isfahani (ra):

Im Vorwort seines Buches schrieb er, dass er Imam Zaman (af) im Traum sah, welcher ihm befohl dieses Buch zu schreiben mit den Worten:

“Schreibe dieses Buch und schreibe ebenso seine arabische Version und gib ihm den Titel: “Mikyalul Makarim fee Fawaaid ad-Du’a lil Qa’im.”

Dann begann der Sayyed mit dem Schreiben dieses Buches aber wurde durch viele Schwierigkeiten davon abgehalten. Als er dann zur Hajj aufbrach, wurde Mekka von vielen Plagen und Epidemien heimgesucht, durch welche viele Pilger ihr Leben verloren. Der ehrenwerte Sayyed betete und leistete den Schwur, dass wenn er heil in seiner Heimatstadt ankommen würde, er das Buch zu Ende schreiben wird.

Seine Du’a wurde vom Allmächtigen angenommen und er schrieb 2 einzigartige Bänder über unseren geliebten al-Qa’im (af).