Das Begräbnis des Propheten und der Treueschwur an Abu Bakr aus sunnitischen Quellen

Allamah Shibli Numani schrieb:

“Es ist offensichtlich überraschend, dass als der Prophet starb, der Streit um das Kalifat begann und selbst das Begräbnis des Begründers des Islam wurde eine Angelegenheit von sekundärer Betrachtung während der Streite die über die Frage nach der Nachfolgerschaft entstanden. Wer kann für einen Moment das Spektakel verstehen, dass der Prophet Tod lag, während jene welche seine Liebe und Anziehung während seinen Lebzeiten ihm gegenüber äußerten, ohne auch nur abzuwarten um zu sehen ob seine Überreste angemessen bestattet wurden, sich beeilten um zu sehen, dass niemand anderes das Oberhaupt des Staates für sich selbst sicherte!”

Quelle: Al-Farooq, von Allamah Shibli Numani, Band 1, Seite 85-86


Es überlieferte Hishams Vater:

Aisheh sagte: “Ich ging zu Abu Bakr und er fragte mich:

“In wieviele Stoffe wurde der Prophet eingewickelt?”

Sie antwortete: “In drei weißen Stücken Baumwolle und es war weder ein Oberteil noch ein Turban darunter.” (…)

Quelle: Sahih al-Bukhari, von al-Bukhari, Band 2, Buch 23, Hadith Nr. 469

• Das Abu Bakr nicht weiß, in wieviele Stoffe er eingewickelt wurde bedeutet, dass er nicht bei dem Begräbnis anwesend war.


Ibn Numair überlieferte, von Hisham bin Urwah, welcher von seinem Vater überlieferte:

“Abu Bakr und Omar waren nicht anwesend zur Zeit des Begräbnisses des Propheten, sie waren mit den Ansar und er wurde begraben bevor sie zurückkehrten.”

Quellen: Al-Musannaf, von Ibn Abi Shaybah, Band 8, Seite 58; Kanz al-Ummal, von al-Muttaqi al-Hindi, Band 5, Seite 45, Hadith Nr. 14139

Einstufung: 
– Abdullah bin Numair: Ibn Hajar sagte: “Thiqah” (vertrauenswürdig), Taqrib al-Tahdib, Band 1, S. 542. Dhahhabi sagte: “Hujjah” (Beweis), al-Kashif, Band 1, Seite 604.

– Hisham bin Urwah: Ibn Hajar sagte: “Thiqah” (vertrauenswürdig), Taqrib al-Tahdib, Band 2, Seite 267. Dhahhabi sagte: “Abu Hatim sagte Thiqah” (vertrauenswürdig), al-Kashif, Band 2, Seite 337.

– Urwah bin Zubair: Ibn Hajar sagte: “Thiqah” (vertrauenswürdig), Taqrib al-Tahdib, Band 1, Seite 671. Dhahhabi sagte: “Thabit” (unerschütterlich), al-Kashif, Band 2, Seite 18.


Aisheh sagte:

“Wir wussten nichts über das Begräbnis des Gesandten Allahs, außer als wir die Geräusche der Schaufeln in der Nacht am Mittwoch hörten, und Ali, Abbas und die Bani Hashim beteten über ihn.”

Quelle: Al-Isti’ab fi ma’rifat al-ashab, von Ibn Abd al-Barr, Band 1, Seite 47


Ibn Hajar schrieb:

“Er (Abu Bakr) nahm nicht (am Begräbnis) teil, weil er mit dem Treueschwur (Bay’a) beschäftigt war.”

Quele: Fath ul-Bari bi Shahr Sahih al-Bukhari, von Ibn Hajar al-Asqalani , Band 3, Seite 298


Omar ibn al-Khattab sagte:

“Nach dem Dahinscheiden des Heiligen Propheten, erreichten uns die Neuigkeiten, dass die Ansar sich bei Saqifah von Bani Sa’eedah versammelten. Ich sagte Abu Bakr: “Lass uns dahin gehen, sodass wir unseren Brüdern den Ansar folgen.” Abu Bakr stimmte zu und wir erreichten Saqifa gemeinsam.

Ali, Zubair und die Gefährten waren nicht mit uns.

Bei Saqifa, sahen wir das eine Gruppe der Ansar jemanden mit sich gebracht hatten, der komplett vermummt war. Es war Sa’d bin Ubadah und er hatte eine sehr hohe Temperatur. Wir saßen neben ihnen.

Ein Mann von den Ansar stand auf und nach dem er Allah lobpreiste, sagte er:

“Wir sind die Freunde und Liebenden Allahs. Wir sind die Soldaten und die Kraft des Islam. Ihr jedoch, O Muhajireen, seid gering in eurer Anzahl (…)”

Ich dachte daran zu antworten, doch Abu Bakr zog an meiner Kleidung und brachte mich zum Schweigen. Er selbst stand dann auf, und Gott ist Zeuge, sagte was ich sagen wollte und besser als ich.

Abu Bakr sagte: “O Gefährten der Ansar! Ihr seid sicherlich die Empfänger der Eigenschaften mit welchen ihr euch beschrieben habt und ihr habt sie erhalten. Jedoch sind das Kalifat und die Regierung lediglich das Recht der Quraysh, da sie über die arabische Halbinsel bekannt für ihre Vornehmheit und Abstammung sind, und für ihre Verhaltensweisen und ihr Benehmen und sie genießen eine unbestrittene Position. Es ist lediglich für eure Besserung, dass ich dies tue. Ich präsentiere euch zwei Leuten, sodass ihr entscheiden könnt wen ihr für das Kalifat wünscht.”

Als er dies sagte, nahm Abu Bakr meine Hand und die von Abu Ubaidah und präsentierte uns vor der Menge. Ich mochte den letzten Vorschlag nicht. Während ein anderer von den Ansar aufstand und sagte:

“Ich bin unter euch wie ein Stock mit welchen die Kamele angetrieben werden oder ein Baum welcher Schatten spendet. Wenn es so ist, O Muhajireen! Dann erwählt einen Führer unter euch und wir werden einen von uns ernennen.”

Ein großer Aufruhr brach aus nach dieser Aussage. Wir bezeugten eine große Opposition und Rivalität. Ich nahm einen Vorteil aus diesem Aufruhr und sagte zu Abu Bakr:

“Hebe deine Hand, damit ich dir die Treue schwören kann.”

Abu Bakr erhob sie und ich schwur ihm die Treue. Nach dem ich dies tat, versammelten wir uns neben Sa’d ibn Ubadah.

Wenn nach diesem Vorfall jemand einem anderen Kalifat eines anderen Kalifen ohne die Beratung mit den Muslimen die Treue schwört, und weder den Befolgern noch den Treuenehmer festhält, so sind beide der Todesstrafe pflichtig.”

Quellen: Sahih al-Bukhari, von al-Bukhari, Kitab al-Hudud, Bab al-Rajmul Hablaa, Kapitel 4, Seite 119-120. Al-Sirah Ibn Hashim, von Ibn Hashim, Band 4, Seite 336-338. Kanz al-Ummal, von al-Mutaqi al-Hindi, Band 3, Seite 139, Hadith Nr. 2326.


Omar ibn al-Khattab sagte:

“Wir haben gehört, dass jemand von euch sagte, dass wenn Omar stirbt, werde ich “so und so” die Treue schwören.”

Jemand sagte ihm, dass der Treueschwur zu Abu Bakr ohne eine Beratung stattfand.

Omar sagte: “Es ist wahr, dass der Treueschwur zu Abu Bakr plötzlich stattfand ohne großes Nachdenken, jedoch beschützte uns Allah vor Unheil. Jedoch sollte euch niemand das Beispiel von Abu Bakr geben um es zu befolgen.”

Quelle: Al-Tarikh, von al-Tabari, Band 4, Seite 1820


Ibn Abd Rabbih schrieb:

“Die Menge hatte Abu Bakr die Treue geschworen und begleiteten ihn zur Moschee, sodass die anderen ihn auch ihre Treue schwören konnten. Ali und Abbas waren immer noch damit beschäftigt den Körper des Propheten zu waschen, als sie “Allahu Akbar” Rufe aus der Moschee hörten. Ali fragte: “Was ist dies für ein Aufschrei?” Abbas sagte: “Etwas sehr beispielloses”, und er schaute Ali an und sagte: “Habe ich dir nicht gesagt, dass dies passieren würde?”

Quelle: al-‘Iqd al-Farid, von Ibn Abd Rabbih, Band 3, Seite 63.

Der Historiker al-Mas’udi schrieb:

“Nach den Vorfällen bei Saqifa sagte Ali zu Abu Bakr:

“Du hast meine Rechte zertrampelt und es abgelehnt dich mit mir zu beraten und hast meine Ansprüche ignoriert.”

Abu Bakrs einzige Antwort war: “Ja, aber ich habe Chaos und Unordnung befürchtet.”

Quelle: Muruj al-Dhahab, von al-Mas’udi, Band 1, Seite 441


Zubayr bin Bakkar schrieb:

“Nach dem Treueschwur an Abu Bakr gab es eine große Anzahl von den Ansar welche bereuten was sie getan hatten und sie begannen sich gegenseitig zu beschuldigen und erwähnten die Ansprüche von Ali.”

Quelle: al-Muwaffaqiyat, von Ibn Bakkar, Seite 583


Omar ibn al-Khattab sagte:

“Es war ein Unfall das Abu Bakr der Führer wurde. Keine Beratung und kein Austausch der Sichtweisen wurden durchgeführt. Wenn euch jemand in der Zukunft dazu einlädt dasselbe zu tun, so tötet ihn.”

Quelle: al-Sirah, von Ibn Hisham, Band 4, Seite 308